Banabila & Machinefabriek

banabila

Banabila & Machinefabriek.
Travelog.
Tapu Records.

Neulich im Stau, der Typ im Mercedes nebenan ein vermeindlich typischer BWLer, Zwirnmensch unter Fleischkappe, die Unterlippe nahtlos in den Hals übergehend. Jacket und Schlips offensichtlich auf dem Rücksitz. Der Türrahmen in dieser ruckelnd-schleichenden Fortbewegungsart verdeckt hinterlistig den genaueren Einblick ins Fahrzeuginnere. Bemerkenswert an der Szene: das hartnäckig wiederkehrende dreifache Zucken des Herren; hier wird also Härteres dem Ohr zugeführt. Nichts an dem Bild passt so richtig zueinander und gerade deshalb muss man weiter hinstarren. Der Stau löst sich auf und der Mercedes entschwindet… Ende. Die beiden äusserst umtriebigen holländischen Produzenten Michel Banabila und Rutger Zuydervelt aka Machinefabriek könnten mit „Travelog“ den Soundtrack zu der Szene geliefert haben, Minimal, Kraut, Ambient und Noise hüpfen übereinander, das Banale und Kleine ist der ungelenkte Held der Geschichte, Strandgut an einem kalten aber sonnigen Herbstnachmittag am Meer. Kater…